NEWS

Erstes Wanderwochenende im Tannheimer Tal

22.04.2018

Diesen Sommer bietet die Skiabteilung einen neuen Programmpunkt an. Ein Wanderwochenende in den Tannheimer Bergen. Egal ob Wanderung (versch. Schwierigkeiten), Kletterwald oder Spaziergang am Haldensee – für jeden ist etwas dabei. Abends lassen wir den Tag in gemeinsamer Runde ausklingen.
Die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Wo? Haldenseehaus bei Nesselwängle
  • Wann? Vom 13. bis 15. Juli 2018
  • Für wen? Für jung und alt (und alle dazwischen), die schöne Stunden in den Bergen verbringen möchten
  • Wie viel? 50€ (Übernachtung/ HP) + Getränke/ Anfahrt und Mittagessen extra

Anmeldungen und weitere Fragen: Geschäftsstelle.



14. Bergwald-Preis-Binokel

15.04.2018



Tischtennis-Hobbyturnier

05.04.2018

Weitere Informationen und Anmeldung



Functional Fitness im Juli

19.03.2018

Ab dem 02.07.2018 wird an allen Montagen im Juli Functional Training angeboten. Alle Infos zu Ort, Zeit, etc. gibt es hier.



Neuer Step-Aerobic-Kurs

19.03.2018

Am 16.04.2018 beginnt ein neuer Step-Aerobic-Kurs unter Leitung von Frau Christine Euchner statt. Mehr Informationen auf unserer Step-Aerobic-Seite.



Kurze Mitgliederversammlung 2018

10.03.2018

Die kurze Mitgliederversammlung zeigt, dass es im TSV Ohmden einfach gut läuft.

Matthias Ernst, Vorstand Verwaltung und Christine Euchner, Vorstand Kommunikation wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Die beiden Kassenprüfer Norbert Ruoff und Hans-Peter Fischer sind ebenfalls wieder mit an Bord. Veränderungen gab es bei der Betreuung der Sportanlagen, die jetzt Gerd Zeller übernimmt. Er löst Klaus Bezler ab. Ein Kassier wurde nicht gefunden. Für das Sponsoring zeigt sich weiter Gerhard Armbruster verantwortlich.

Kommissarisch wurde William Holstein als Abteilungsleiter Fußball vorgestellt. Er wird offiziell im nächsten Jahr gewählt. Ihm zur Seite steht Stefan Geißelhardt. Die Philosophie des Vereins, Ämter auf mehrere Schultern zu verteilen, geht weiter.

Die Vereinszahlen sind weiterhin konstant und liegen bei 482 Mitgliedern. Die Feste im Jahresverlauf wie Frühlingsfest, Preisbinokel und Sportwochenende sind in bewährter Hand und werden von allen Abteilungen organisiert. Auch das Engagement des Vereins in der Ganztagesschule läuft zur Zufriedenheit aller. Der TSV Ohmden kooperiert mit der TSG Zell, die einen Bufdi zur Verfügung stellen, der in der Ganztageschule Tischtennis unterrichtet.

Matthias Ernst bedankte sich bei allen für die ständige Mithilfe und die vertrauensvolle und motivierte Mitarbeit.



Frühlingsfest 2018!



Kinderskikurs in Westerheim

Ski, 27.02.2018

Am Wochenende fand wie geplant unser Skikurs in Westerheim statt. 27 hoch motivierte Skischüler lernten gemeinsam mit den nicht weniger motivierten Schneesportlehrern und unserem Maskottchen Pauli bei bestem Wetter alles vom Flitzen, über den Schneepflug und das Pflugkurvenfahren bis hin zu den Anfängen des Carvens. Nicht fehlen durften dabei regelmäßige Kuscheleinheiten mit Pauli und seine Versorgung mit Gummibärchen. Bis zum Ende des zweiten Tages haben wir es so gemeinsam geschafft unser Skifahrkönnen deutlich zu verbessern und noch mehr Spaß am Wintersport zu entwickeln.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und die Schneesportlehrer für ein sehr schönes Wochenende!

Foto: Steffen Rückschloß



SSV-Praxislehrgang Oberstdorf

Ski, 22.02.2018

Am vergangenen Wochenende nahmen Xenia Dolde, Ramona Attinger und Lukas Heiland an der ersten von drei Teilen der Ausbildung zum Skilehrer (Grundstufe) des Schwäbischen Skiverbandes (SSV) teil. Dieser erste Teil bestand aus einem Sichtungswochenende, bei dem die Ausbilder einen ersten Einblick in die Arbeit als Skilehrer gaben. Zudem gab es hilfreiche Tipps für das Eigenkönnen und erst Theorie-Einheiten.

Als nächstes stehen für unsere "Auszubildenden" 4 Tage allgemeinsportliche Ausbildung in einer Landessportschule und danach ein siebentägiger Prüfungslehrgang im Schnee. Geprüft werden dabei theoretische Kenntnisse, Fahrkönnen und Methodik in Form einer Lehrprobe.

Wir wünschen unseren Kandidaten alles Gute für den weiteren Verlauf der Ausbildung und viele schöne Tage im Schnee!

Beginnen Ihre Skilehrer-Ausbildung (v.l.n.r.): Ramona Attinger, Xenia Dolde und Lukas Heiland



Frühlingsfest 2018 - Erste Ankündigung

14.02.2018



Eine etwas andere Hüttengaudi 2018...

Ski, 23.01.2018

Wie in den vier Jahren zuvor begrüßte das Hüttengaudi-Team die 22 Teilnehmer/Innen gut gelaunt und in Vorfreude auf ein tolles Skiwochenende. Nach einer problemlosen Anfahrt nach Obermaiselstein und Bezug der Hütte verbrachten wir den ersten Abend mit Hot Dogs und Gesellschaftsspielen.

Durch Komplikationen an den Fahrzeugen mussten wir am Samstag auf ein Alternativprogramm ausweichen. Eine kleine Gruppe von uns besuchte die nahegelegene Sturmannshöhle, wo wir schlafende Fledermäuse bestaunen konnten, während der Rest von uns ein gemütliches Iglu baute. Der Samstag wurde mit dem legendären Hüttengaudi-Quiz und einem Tanzwettbewerb abgerundet. Um den zweiten Tag im Skigebiet und die Heimreise am Sonntag zu ermöglichen hat Robert Pfnür alle Hebel in Bewegung gesetzt um ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung zu stellen. Voller Euphorie starteten wir in den zweiten Tag um endlich Skifahren zu können. Leider mussten wir nach Ankunft an der Fellhornbahn feststellen, dass der Liftbetrieb aufgrund des Wetters eingestellt wurde.

Enttäuscht fuhren wir zum Haus zurück um die Abreise vorzubereiten. Vor dem Antritt der Heimreise haben wir uns in der nahegelegenen Pizzeria mit Pizza und Pasta gestärkt und kamen fast ohne Stau und in Rekordzeit in Ohmden an.

Vielen Dank an alle Schneesportlehrer für ihren Einsatz beim Einkaufen, Kochen, Putzen, Skistiefel anziehen etc. Danke auch an die zahlreichen Kinderhände, die beim Küchendienst geholfen haben! Ein besonderer Dank geht an Holzbau Pfnür, die uns wieder zwei Kleinbusse und dieses Jahr zusätzlich ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung gestellt haben!

Wir, die Schneesportlehrer, hatten auch ohne Skifahren eine tolle Zeit und freuen uns auf die Hüttengaudi 2019!



Neuer Step-Aerobic Kurs

Turnen, 13.12.2017

Ab dem 08.01.2018 gibt es unter der Leitung von Christine Euchner einen neuen Step Aerobic Kurs. Nähere Informationen finden Sie hier.



Skiopening 2017

Ski, 03.12.2017

Am vergangenen Freitag machten sich insgesamt 16 Schneesportlehrer auf den Weg ins Zillertal, um sich gemeinsam auf den kommenden Winter einzustimmen. Das erste Highlight gab es direkt am Abend, als aus dem „Bussle“ drei große Kartons ausgeladen und genau inspiziert wurden. Es fühlte sich an wie Weihnachten, als jede und jeder seinen neuen Skianzug in Empfang nehmen und anprobieren konnte.

Früh am Samstagmorgen ging es dann auf den Hintertuxer Gletscher, um in zwei Gruppen mit dem Training zu starten. Für die Boarder war Flo Vogler aus Innsbruck angereist, seines Zeichens staatlich-geprüfter Snowboardlehrer, um zwei Tage intensiv zu trainieren. Beginnend mit einem Überblick über den aktuellen Lehrweg wurde hauptsächlich an der Position auf dem Board gearbeitet und individuelle Fehler ausgebügelt. Die Skilehrer legten in diesem Jahr ihr Augenmerk auf das alpine Fahrverhalten und trainierten dies mit vielen verschiedenen Übungen. Außerdem kam mit den Rope Poles ein neuartiges Trainingsgerät zum Einsatz, welches am Anfang mit Skepsis, später mit heller Freude benutzt wurde. Den Sonntag konnten dann alle Schneesportlehrer nutzen, um ihr frisch gelerntes Können direkt in der Königsdisziplin „Powdern“ anzuwenden und den Wintersport in vollen Zügen genießen.

Etwas traurig, aber hoch motiviert für den kommenden Winter ging es dann am Sonntagabend wieder zurück in die Heimat. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Robert Pfnür, der uns wieder sein Bussle zur Verfügung gestellt hat. Außerdem möchten wir uns bei Flo für sein tolles Coaching bedanken und hoffen, dass er auch im nächsten Jahr wieder mit an Bord ist!



Sportwochenende 2017: 3 Tage, 3 Sportarten – viel Spaß!

Geamtverein, 28.09.2017

Den Auftakt bildete am Freitagabend das mittlerweile neunte „9 Meter-Turnier“ der Abteilung Fussball. Insgesamt 24 Mannschaften hatten sich angemeldet – und tatsächlich sind am Abend auch 24 Mannschaften anwesend gewesen. Die Mannschaften wurden bereits im Vorfeld von der Turnierleitung um Matthias Ernst und Frank Zeller in 3 Gruppen (Modus „Jeder-gegen-jeden“) eingeteilt und nachdem die letzten Tonprobleme behoben waren konnte das Turnier zügig beginnen.
Insgesamt 84 Gruppenspiele, auf insgesamt 3 Tore, standen auf dem Plan. Um kurz vor 22 Uhr endete das letzte Gruppenspiel. Als Gruppensieger qualifizierten sich der FC Haudaneben, der OFC Gerschdaklopfer sowie – zur Überraschung vieler und Freude mancher – die TSV-Skilehrer automatisch für das Halbfinale, welches durch den besten Gruppenzweiten, Ajax Dauerstramm, komplettiert wurde. Auf das Ausspielen der restlichen Platzierungen wurde aus Zeitgründen verzichtet. Die Halbfinals wurden live – für alle via Leinwand sichtbar – ausgelost und ergaben folgende Begegnungen Ajax Dauerstramm – TSV Skilehrer sowie FC Haudaneben – OFC Gerstaklopfer. Diese entschieden der FC Haudaneben (8:7) und die Skilehrer (3:1) für sich. Die beiden unterlegenen Halbfinalisten spielten noch Platz 3 aus, welcher sich OFC Gerstaklopfer mit einem 4:2 Sieg sicherte. Schließlich bat unser „Oberschiedsrichter“ Silvio Hausdorf zum Endspiel. Dort konnten die Skilehrer leider nicht mehr ganz an ihre starke Leistung aus den vorangegangenen Spielen anknüpfen und unterlagen klar mit 0:3. Somit stand der FC Haudaneben als diesjähriger Sieger des 9 Meter-Turniers fest! Im Anschluss wurde dann noch zwischen Sportheim und Bar kräftig gefeiert und auf die – mal mehr, mal weniger – erfolgreiche Teilnahme angestoßen.

Nach den massiven Regenfällen am Vortag war es äußerst fraglich, ob das Turnier am Sonntag überhaupt ausgerichtet werden kann. Erfreulicherweise war bei Beginn um 11 Uhr der Platz in einem guten Zustand und auch bald zeigte sich die Sonne - also beste Wetterverhältnisse für ein Boule-Turnier.
Gemeldet hatten sich 14 2-er –Mannschaften. Die Mannschaften wurden per Losentscheid auf 2 Gruppen zu je 4 Mannschaften und 2 Gruppen mit 3 Mannschaften verteilt. Innerhalb der einzelnen Gruppen spielten die Teams „Jeder gegen Jeden." Die Erstplatzierten der 4 Gruppen bildeten dann die Finalgruppe wo wiederum „Jeder gegen Jeden“ um die Plätze 1 bis 4 gespielt wurde. Die Zweitplatzierten der 4 Gruppen bildeten dann die 2. Finalgruppe in der um die Plätze 5 bis 8 gespielt wurde.
In spannenden Spielen und oftmals knappen Entscheidungen zeigte sich die Ausgeglichenheit der Mannschaften und so kamen auch die Zuschauer auf ihre Kosten.

Die Sieger konnten sich über einen Verzehrgutschein von 50.- € gespendet von der Fa. Bad-Mohring freuen. Die Platzierten 2 und 3 erhielten u.a. je einen Einkaufsgutschein gespendet von der Metzgerei Ebensperger.



Tischtennis: Auftakt nach Maß - klarer Sieg gegen Deizisau

Tischtennis, 27.09.2017

Gegen den TSV Deizisau II gelang ein klarer 6:2 Sieg. Bereits die Doppel gingen beide an uns, auch die folgenden Einzel konnten eins nach dem anderen gewonnen werden. F. Zeller hatte die Chance dem Gegner die "Höchstrafe" zu erteilen - er schaffte es allerdings nicht eine 2:0 Satzführung nach Hause zu bringen. So musste das vordere Paarkreuz nochmal ran. N. Rouff unterlag jedoch überraschend klar. Besser machte es M. Rouff, der mit seinem 2. Einzelerfolg den Sack endgültig zu machte. Ein Saisonstart, der Hoffnung macht...

Für Ohmden spielten: N. Rouff (1/1), M. Rouff (1/2), F. Zeller (1/0) und P. Ferreira (1/1)



Abteilungsausflug 2017 nach Sigmaringen

Tischtennis, 20.08.2017

Wie könnte unser Reisebericht beginnen? „ Auf Einladung des Fürsten von Hohenzollern führte uns unser diesjähriger Abteilungsausflug nach Sigmaringen…“ Naja nicht ganz, „einladen“ mussten wir uns selbst und ob Karl Friedrich zuhause war, konnten wir leider nicht in Erfahrung bringen.
Nichtsdestotrotz führte uns unser Ausflug – wie immer durch unsere Reiseleitung bestens organisiert – durch das Neckartal, die Zollernalb hinab ins Donautal in die Hohenzollernstadt Sigmaringen. Wichtig bei einem Ausflug der TT-Abteilung: das Reiseziel muss mittels Bahn (oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln) erreichbar sein. Dort angekommen, erreichten wir nach kurzem Fußmarsch das auf einem Felsen oberhalb der Altstadt thronende Hohenzollernschloss.
Die nächste Stunde verbrachten wir unter kundiger Führung im Schloss und erfuhren allerhand interessantes über das Leben im Schloss um 1890 – immerhin gab es dort zu dieser Zeit bereits elektrischen Strom, fließend Kalt- und Warmwasser sowie eine Zentralheizung – während der preußische Kaiser noch auf diese Annehmlichkeiten verzichten musste. Anschließend kehrten wir zum gemeinsamen Mittagessen ein. Die Nachmittagsstunden verbrachte der Großteil der 19köpfigen Reisegruppe an der Donau im dortigen ehemaligen Landesgartenschaugelände, während der nicht ganz so „mobile“ Teil noch das Kaffeeangebot in der Altstadt testete.
Vor der Rückfahrt musste natürlich noch ausreichend Proviant besorgt werden, ehe es nun - erneut ohne Zwischenfälle und unter Einbeziehung der Mitreisenden - das Donautal hinab nach Ulm, „runter“ nach Plochingen und mit der S-Bahn zurück nach Kirchheim ging. Zufrieden und bester Stimmung ließen wir diesen gelungenen Ausflug noch mit einem kurzen abschließenden Umtrunk vor dem Kirchheimer Bahnhof ausklingen.

(K)ein Rentnerausflug?



Zum News-Archiv