VEREIN

Geschichte

Die Vereinsgeschichte des TSV Ohmden ist in diverse Zeitabschnitte aufgeteilt. Um die verschiedenen Abschnitte zu entdecken einfach den gewünschten Reiter anklicken/antippen.

1900-1949

Am 1. September 1900 wurde im damaligen Gasthaus Hirsch der erste Turnverein in der 700-Seelen Gemeinde Ohmden gegründet. Als Gründungsmitglieder wurden 19 Erwachsene und 11 Zöglinge aufgenommen, die 50 bzw. 25 Pfennig Eintrittsgebühr entrichten mußten. Der Monatsbeitrag betrug für Erwachsene 20 Pfennige. Die Satzung wurde niedergeschrieben und hernach gewählt:

  • zum Ersten Vorsitzenden Friedrich Linsenmayer
  • Kassier Jakob Ampsler
  • Turnwart Wilhelm Schur
  • Vizeturnwart Friedrich Schweikardt

Ende 1906:Der Mitgliederbestand ist auf 35 Erwachsene und 12 Zöglinge angewachsen.

unknown error

Der Turn- und Sportverein auf Wanderschaft (aufgenommen 1906)


23. Mai 1916: Der Vereinsbetrieb wurde bis zum Ende des Krieges eingestellt. Nach Ende des Krieges waren 13 Gefallene, 3 Vermisste und 2 Gefangene zu beklagen.


2. Februar 1919: Der Verein wurde unter dem bisherigen Namen und den bestehenden Grundlagen mit dem Vereinsvorsitzender Hans Greiner weitergeführt.


1921: Die Gemeinde stellte für den Bau einer Turnhalle ein Grundstück zur Verfügung.


1922: Der Verein wurde ins Vereinsregister eingetragen.


1923: Die Inflation wirkte sich auf den Mitgliedsbeitrag aus, der mittlerweile vierteljährlich erhoben wird. Ein Erwachsener zahlt 1 Million DM.


unknown error

Die Turner-Riege des TSV Ohmden aufgenommen ca. 1925 hinter dem alten Farrenstallgebäude - heutiger Feuerwehrhof


1930: Erstmals wurden beim jährlichen "Abturnen" im September auch Turnerinnen erwähnt.

1940: Im April wurde in einer ausserordentlichen Generalversammlung der neue Name "Turn- und Sportverein e.V. 1900" beschlossen.

ab 1941 absolvierten der Turnverein und die HJ den Turnbetrieb gemeinsam.

1943: Laut einstimmigem Beschluss ruhte die Vereinstätigkeit bis zum Ende des Krieges.

1950-1979

Erst am 29. April 1950 wurde der "Turn- und Sportverein e.V." durch 20 Erwachsene und 25 Jugendliche wieder aktiviert. Neben dem Turnen wurde auch Handball gespielt.

Beim Sportplatzbau im Bergwald 1950


1951: Das Handballspiel stand im Vordergrund, allerdings mit wenigen sportlichen Erfolgen in den ausgetragenen Spielen. Zusätzlich wurde auch Leichtathletik betrieben.


Schon 1953 wurde das Handballspiel wegen mangelnder Spielerzahl eingestellt und Fußball nahm dessen Platz ein.

Am 12. und 13. September wurde das Blockhaus zum Umkleiden im Bergwald eingeweiht. Diese Amtshandlung übernahm der neue, damals 26-jährige, Bürgermeister Walter Krömer


1959: Als erster lizensierter Trainer der Fussballmannschaft wurde Gerhard Köber verpflichtet, der das Amt 10 Jahre bekleidete.


1961:Nachdem im Vorjahr die Stromleitungen von den Neckarwerken verlegt wurden, wurde ein Anbau an das bestehende Sportheim beschlossen und mit finanzieller Unterstützung der Brauerei durchgeführt.


1963: Erstmals wurde der Aufstieg in die B-Klasse geschafft.


1967 wurde der bestehende Sportplatz vom Sportverband nicht mehr akzeptiert: Entweder der Verein löst sich auf, oder die Gemeinde baut einen neuen Sportplatz.


1968 übernahm Franz E. Mayer die Vereinsführung und lenkte die Geschicke des TSV für 24 Jahre. Die Bewirtschaftung des Sportheimes wurde von den Mitgliedern in Kommissionen übernommen.


1969: Da der bestehende Sportplatz vom Sportverband nicht mehr akzeptiert wurde, stimmten die Mitglieder in der Generalversammlung trotz prekärer Finanzlage und einem hohen Anteil an Eigenleistung dem Gesamtbauvorhaben des neuen Sportplatzgeländes (ein Hartplatz, ein Rasenplatz und der Anschluss an die Wasserversorgung) zu.


1971: Die Abteilung Ski wurde als Unterabteilung des TSV Ohmden gegründet.


1973: Die Partnerschaft mit dem US Modane, Frankreich, kam nach intensiver Suche durch Franz E. Mayer und Hermann Fahrion zustande.


1974: Die Abteilung Tischtennis wurde als weitere Unterabteilung des TSV Ohmden gegründet. Für den Spielbetrieb wurden am 13.11.1974 an den Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern (TTVWH) 15 Herren, 2 Damen und 20 Jugendliche gemeldet.

Außerdem wurden 1974 die neue Sportanlage im Bergwald sowie die Gemeindehalle eingeweiht. An den Feierlichkeiten nahm auch eine Abordnung der Partnerstadt Modane teil. Die Skiabteilung verlegte Ihre Übungsstunden in die Gemeindehalle. In diesem Zeitraum entstanden noch eine Turngruppe mit angeschlossener Abteilung "Mutter und Kind" sowie die "Fussballsenioren".


1975: Der erste Besuch des US Modane im Jahr zuvor wurde vom TSV Ohmden mit einer grossen Delegation erwidert.


1976: Der TSV Ohmden fand sich in der Bildzeitung wieder. Grund dafür war die Verpflichtung der ersten und einzigen Fussballtrainerin des WFV Anka Kosch. Ausserdem wurde das Sportheim um zwei Umkleidekabinen und eine Küche erweitert. Zusätzlich wurde ein Spielplatz errichtet.


1980-1999

Nach langen Überlegungen wurde 1985 beschlossen, in Kooperation mit der Gemeinde einen Kunstrasenplatz anstelle des kaum mehr bespielbaren Hartplatzes zu bauen.


Unter der Leitung von Peter Härtl errangen die aktiven Fussballer in der Saison 1988/89 mit vier Punkten Vorsprung vor dem TSV Beuren die Meisterschaft in der Kreisliga B.


1992: Franz E. Mayer stellte sein Amt zur Verfügung und Hans-Jürgen Ruff wurde zum Ersten Vorsitenden gewählt.


1993: Um den neuesten fiskalischen und juristischen Anforderungen zu entsprechen wurde die bestehende Satzung geändert. Mit der neu geschaffenen Jugendordnung wurde für die Vereinsjugend die Möglichkeit geschaffen, ihre Interessen durch einen Jugendsprecher im Ausschuss vertreten zu lassen.


1995: Die bestehende Partnerschaft mit dem US Modane wurde offiziell beendet, da der franzsösische Verein in der bisherigen Form nicht mehr existierte.


1997: Die komplette Vereinsverwaltung wurde auf EDV umgestellt. Der Wirtschaftskontrolldienst akzeptiert die räumlichen Gegebenheiten im Sportheim nicht mehr und zwingt den TSV zur Neugestaltung des Vereinsheimes.


1998: Zur Organisation und Durchführung der großen Jubiläumsfeierlichkeiten gemeinsam mit dem Musikverein und der Freiwilligen Feuerwehr wurde die "Ohmden 2000 GbR" gegründet.


1999: Die aktiven Fußballer wurden ungeschlagen Meister in der Kreisklasse B.


ab 1999: Mit dem Umbau des Sportheims, der durch die Auflagen des Wirtschaftskontrolldienstes notwendig geworden war, wurde begonnen und bis heute mit erheblichen Eigenleistungen durchgeführt.


2000-2010

2000: Vom 7. bis 9. Juli fanden die großen Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens des TSV Ohmden auf dem dafür neu geschaffenen Festplatz in Ohmden statt. Gefeiert wurde gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr, die Ihr 125-jähriges Bestehen, und dem Musikverein, der sein 75-jähriges Bestehen feierte. Dies wurde auch in das Logo eingearbeitet.


Für das Jubiläum wurden auch Gruppenfotos des TSV Ohmdens und der Fußballabteilung gemacht.

2007: Einführung eines Dreierteams als Vorstand
Der Vorstand besteht zukünftig aus drei gleichberechtigten Vorständen, die gemeinsam den Verein leiten. Ins erste Dreierteam wurden Richard Bellmann, Vereinsverwaltung, Christine Euchner, Kommunikation und Christoph Schmidt, Finanzen, bestellt. Erstmalig wird mit Christine Euchner eine Frau in den Vorstand gewählt. Die Aufgabenverteilung, eine Wahlordnung, eine neue Satzung sowie Finanzordnung werden erstellt.

2010-heute

2012: Installation der Photovoltaikanlage
Das Dach des Bergwaldsportheims wird an das Unternehmen Energieteam Süd GmbH verpachtet, die eine Photovoltaikanlage installiert. Der TSV Ohmden profitiert von den jährlichen Pachteinnahmen.
Richard Bellmann scheidet aus dem Vorstandteam aus. Matthias Ernst wird als sein Nachfolger gewählt.

2013: Brand der Gemeindehalle
Durch das Feuer in der Gemeindehalle wird der Gymnastikraum völlig zerstört und auch der Übungsbetrieb in der Sporthalle kommt zum Erliegen. Glücklicherweise werden alternative Räume gefunden, so dass das Sportangebot weiterhin durchgeführt werden kann. Die Kindergruppen haben die Möglichkeit Weilheimer Sporthallen zu nutzen. Die Skigymnastik findet im Raum der Taekwondo-Schule Krupka e.V. statt. Die Step-Aerobic Gruppe trainiert im Katholischen Gemeindehaus. Ab 2014 wird wieder eingeschränkt in der Halle trainiert.

2014: Installation einer Flutlichtanlage
Mangels fehlender Zuschüsse durch den WLSB aufgrund des zu geringen Spielbetriebs kann der Kunstrasenplatz nicht saniert werden. Der Ausschuss entscheidet sich deshalb für die Installation einer Flutlichtanlage auf dem Rasenplatz. Die Flutlichtanlage wird mit Hilfe der Gemeinde Ohmden, der Firma Holzbau Pfnür und dank tatkräftiger Unterstützung vieler Mitglieder in Betreib genommen.

Ein Bouleplatz wird in ehrenamtlicher Tätigkeit federführend durch Gerhard Armbruster, Klaus Dolde, Rudolf Lang und weiteren Helfern im Bergwald angelegt. Gerhard Armbruster organisiert Baufahrzeuge und kümmert sich um Sponsoren. Der Partnerschaftsausschuss beteiligt sich.

2015: Ortsturnier wird zum Sportwochenende
Immer am letzten Sommerferienwochenende wurde bisher das Fußball-Ortsturnier durchgeführt. Aufgrund geringer werdender Teilnehmerzahlen entsteht die Idee für ein Sportwochenende. 2015 fällt der Startschuss, freitags findet wie bisher das traditionelle Fußball-Neunmeterturnier statt, erstmalig wird samstags ein Sommerbiathlon und am Sonntag ein Bouleturnier ausgerichtet.

Die Gemeindehalle und der Gymnastikraum sind komplett saniert und stehen für den Sportbetrieb sowie für Veranstaltungen wieder zur Verfügung.

2016: Der jüngste Ausschuss tagt zum ersten Mal. Das Durchschnittsalter der Ausschussmitglieder liegt bei 44 Jahren.

In der Spielsaison 2016/17 meldet die Fußball Aktivenmannschaft des TSV Ohmden erstmalig eine Spielgemeinschaft mit Holzmaden. So können zwei Aktive Mannschaften in der Kreisliga B an den Start gehen. Vorstand Matthias Ernst und der Abteilungsleiter Fußball des TSV Holzmaden, Marius Remmler, legen die Regularien fest. Alte Grabenkämpfe werden beigelegt und gemeinsam nach vorne geschaut, um zukünftig weiterhin bei stark sinkenden Mitgliederzahlen erfolgreich Fußball spielen zu können.

Dachsanierung des Bergwaldsportheims
Ein großer Dank gilt der Firma Holzbau Pfnür und den Mitgliedern, durch die tatkräftige Unterstützung aller kann das Dach des Bergwaldsportheims saniert werden. Gleichzeitig erhalten die Holzfassade sowie die Fenster einen neuen Anstrich.


Vorstand (Öffentlichkeit & Kommunikation)

Leider ist kein Bild vorhanden...

Christine Euchner
Schillerstraße 3
73092 Heiningen
0163-1383169
info@tsv-ohmden.de

Vorstand (Verwaltung)

Leider ist kein Bild vorhanden...

Matthias Ernst
Juraweg 12,
73275 Ohmden
07023/740867 oder 0170-4843920
verwaltung@tsv-ohmden.de

Vorstand (Vermögensverwaltung)

Leider ist kein Bild vorhanden...

Christoph Schmidt
Roggenäckerstrasse 18,
73230 Jesingen
07021/84344
finanzen@tsv-ohmden.de